Das Januargericht

Vorsätze also. Ich habe neulich schon darüber gebloggt, wie es so ist mit den Vorsätzen. Dieses Jahr wollte ich mir etwas Machbares ausdenken und vornehmen und dachte, ein neues Gericht pro Monat zu kochen oder backen sei kein Problem. Ich denke das auch immer noch, merke aber, dass der Monat plötzlich überraschend wenig Tage hat und es ganz schön knapp wurde mit mir und meinem Zucchinibrot. Heute ist der 31. und keinen Tag früher wurde das Rezept ausprobiert. Was für ein Glück, dass wir zufällig alle Zutaten beisammen hatten, wo ich doch über die letzten Tage die Zeit ziemlich aus den Augen verloren hatte.

Heute abend habe ich das Zucchinibrot aus Cynthia Barcomis Backbuch I Love Baking zubereitet. Es ist herrlich einfach und schnell gemacht, braucht eine Stunde im Ofen, duftet durch die Wohnung und sieht am Ende so aus:

image

Wie immer ist das warme Brot am leckersten, finde ich. In diesem Rezept vereinen sich herzhafte Geschmäcker (Zucchini und Muskat etwa) mit süßen (Zimt, Schokolade, Rosinen). Durch die Zucchini ist der Teig saftig und weich und gleitet gemütlich aus der Form. Ein schönes Rezept, einfach und trotzdem ein bißchen raffiniert, wie es bei Barcomi manchmal so ist. Barcomi ist super, da erzähle ich nichts Neues, und umso mehr schüttle ich über mich selbst den Kopf, dass ich nicht schon früher ein weiteres ihrer Rezepte ausprobiert habe. Dafür war das neue Jahr ja dann schon mal gut 🙂 Mal gucken, was das Februargericht wird; im Moment ist mir nach Kürbis, aber mal sehen. Am 28. Februar werden wir ja sehen, was auf den Tisch kommt…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s