Von Socken und Fersen

Ich habe schon hier und da über mein Stricken für Obdachlose gebloggt, was neben dem guten Zweck auch dafür gut ist, verschiedene Stricktechniken auszuprobieren. Im Moment stricke ich vor allem Socken für die Suppenküche und habe auf diesem Wege toe-up Socken gelernt, das war schon mal spannend. Den Achteranschlag fand ich großartig; der macht soviel Spaß und sieht so kompliziert aus. (…oder macht er Spaß, weil er kompliziert aussieht? Vermutlich.)

Weil ich bei der Spitze begann, musste ich aber auch eine andere Ferse lernen. Bislang hatte ich immer eine, ich will mal sagen herkömmliche Ferse mit Käppchen gestrickt, was aber nicht klappt, wenn man von der Fußspitze her kommt. Zunächst habe ich mich an einer Ferse mit Wickelmaschen versucht, diese aber für umständlich und auch irgendwie löchrig im Maschenbild befunden. Irgendwie vergisst man auch immer mal wieder, die Wickel der Wickelmaschen aufzunehmen, mag bei dem Gefriemel aber nicht mehr ribbeln, lässt also alles so und nimmt in Kauf, dass die Wickelmaschen an der Fersennaht uneinheitlich daherkommen…

Gestern habe ich daraufhin zum ersten Mal German Short Rows gestrickt (siehe Foto) und bin ziemlich angetan, weil das so schön clean aussieht, finde aber die Käppchenfersen immer noch schöner. Irgendwie wohliger und kuscheliger.

image

Eine Freundin sagte mir dann, als ich von meinem Erfolg mit den verkürzten Reihen erzählte, ich solle den Fish Lips Kiss Heel probieren, das sei die Ferse schlechthin. Das dem so ist, wurde mir auch bereits auf Instagram von diversen Bloggern nahegelegt. Ich hatte schon einmal so mittelmäßig motiviert (weil noch generell neu im Fersengeschäft) auf youtube nach Tutorials gesucht und nichts gefunden, das mich ansprach. Jetzt machte ich mich erneut auf die Suche und fand auf ravelry die Anleitung vom Sox Therapist, die ich aber noch nicht gekauft und ausprobiert habe. Fürs nächste Paar werde ich das wohl machen, wenn mir die Fish Lips als der König aller Fersen angepriesen wird 🙂 Ich bin gespannt, wie sich das ganze strickt.

Was strickt Ihr am liebsten für Fersen? Und die Socken von der Spitze oder vom Strumpf her?

Ich verlinke diesen Beitrag zu Auf den Nadeln April, da die Socken noch nicht fertig sind, auch wenn die Nadeln nicht im Bild sind 🙂

Advertisements

5 Gedanken zu “Von Socken und Fersen

  1. Ich stricke seit 30 Jahren die Käppchenferse. Ich tobe mich jetzt eher in Muster oder Farbkombi aus. Ich habe keine Lust, Zeit in das Ausprobieren von Fersen zu investieren. Ich bin einfach zufrieden, so wie es ist. Was natürlich nicht heißt, dass ich nicht gelegentlich die interessanten Diskussionen über das Thema „Was ist die beste Ferse?“ verfolge!

    LG Monika

    Gefällt mir

    1. Das kann ich gut verstehen 🙂 Ich werde wohl auch zur Käppchenferse zurückkehren, aber im Moment macht es auch einfach Spaß, ein paar andere Techniken zu lernen. Das Käppchen ist für mich aber einfach das Original!
      Liebe Grüße, Katharina

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s